01100100

Diese zwei Fotos (bitte anklicken und zum Schließen Esc drücken) zeigen die Installationsansicht „…von mir aus“. Zwei der Videos entstanden mit Processing (programmierte Bewegungsabläufe), Blender 3D und Pure Data (Sound), sowie mit dem analogen Synthesizer (Doepfer). Ein weiteres Video drehte ich auf einer 7- tägigen Kajaktour, die der Installation ihren Titel gab: „…von mir aus“.
Mehr Videos und Soundbeispiele: https://www.gabyschulze.de/video/




„Wahrscheinlichkeit“ ist der Titel für diese Steinskulptur. Der Titel bezieht sich auf die Wahrscheinlichkeitsrechnung, einem Teilgebiet der Mathematik, das die Gesetzmäßigkeiten zufälliger Ereignisse untersucht. Wie wahrscheinlich ist es, dass ich die 6 dreimal hintereinander würfele? Oder wie wahrscheinlich ist es, dass ich morgen die Liebe meines Lebens treffe?
Die Würfelseiten der Skulptur dienen als Projektionsfläche für Videos, die die Idee in (programmierten) Bildern aufgreift.



Blender 3D: Phantasie-Bakterien als Charaktere für ein Biologie-Spiel



Diese Installation stellt eine Raumfahrtszene nach und zwar die Untersuchung des Marsgesteins „Yogi“ des 1. erfolgreichen Marsrovers Sojourner (benannt nach Sojourner Truth, einer US-amerikanischen Freiheitskämpferin, Frauenrechtlerin und Wanderpredigerin, Sojourner bedeutet Gast oder Besucher). Auf der Grundlage des Mikrocontrollers Arduino habe ich diesen Roboter nachgebaut, der so programmiert ist, dass er ununterbrochen im Kreis um die Steinskulptur „Verschmelzung“ fährt (so lange die Batterie reicht).



3D-Druck: Ring aus Bronze. Diese Kleinplastik „Weg“ aus Bronze habe ich in Blender 3D gebaut und in Bronze ausdrucken lassen. Der Titel bezieht sich nicht nur auf die Technik 3D Druck, die noch auf dem „Weg“ ist, um in ihren ganzen künftigen sehr umfangreichen Einsatzgebieten eingesetzt werden zu können, sondern auch auf die Plastik selber. Sie stellt einen Kreis dar: Ensō (円相, japanisch: Kreis). Ensō bedeutet die Erleuchtung und die Leere, die „wahre Wirklichkeit“ und das Absolute.



Diese zwei Fotos zeigen Landschaften, die ich für eine App (mit App Inventor realisiert) in Blender 3D erstellt habe: eine Unterwasserszene und einen Asteroiden im Weltall.



Die Bronzeplastiken „verschlungen“ und „er und sie“ sind Protagonisten in meinem, gerade im Entstehen begriffenen Animationsfilm „love to go“.



„Kontrapunkt“ Sound: Manfred Miersch (Subharchord)/ Animation: Gaby Schulze (Blender 3D)
Dieser Animationsfilm wurde mit dem Subharchord von Manfred Miersch vertont. Er sagt dazu: „Im Vorfeld der Ausstellung „Ohne Ton kein Bild. / Der Ton im DEFA-Animationsfilm“ (2015 – 2016 in den Technischen Sammlungen Dresden) wurde erstmals nach Jahrzehnten wieder ein Animationsfilm mit dem Subharchord vertont. Der Animationsfilm „Kontrapunkt“ der ostdeutschen Künstlerin Gaby Schulze wurde mit modernster Software realisiert („Blender“), die Filmmusik stammt von mir. Ich hatte sie am Subharchord Typ II/III eingespielt.“



GIF Story: Meine Idee ist es auf dieser Seite fortlaufend GIF’s zu veröffentlichen, deren visuelle Inhalte eine fortlaufende Geschichte erzählen. Durch die einzelnen Animationen (GIF’s), die als Endlosschleife (Loop) laufen entsteht eine rhythmische Textur, die zunächst vom Inhalt der einzelnen GIF’s ablenkt und erst später, beim längeren Betrachten, als etwas Zusammenhängendes vom Beobachter wahrgenommen wird. Diese Zusammenhänge sind bei jedem Beobachter andere und werden individuell interpretiert. So entstehen, anders und extremer als bei einem geschriebenen Text, unterschiedliche Stories.
https://www.gabyschulze.de/gifs/


Der Sound „Sonne“ und die Skulptur „gemeinsam“ sind eine Symbiose des archaischen Materials Stein und unserer heutigen Welt, der Welt aus 01100100 01110101 01110010 01100011 01101000 00100000 01100111 01101111 01110100 01110100 01100101 01110011 00100000 01100110 11000011 10111100 01100111 01110101 01101110 01100111 00001101 00001010 (Nullen und Einsen in Form von programmiertem Sound). Den Sound programmierte ich zum Großteil mit Pure Data, die Skulptur besteht aus einem, zu einem Ring gearbeiteten, Granit mit aufgesetzten kleinen Granitfindlingen (naturbelassen) und einem MP3 Player (beides mit Folie festgezurrt).