CV

Gaby Schulze

Gaby Schulze studierte an der Kunsthochschule Berlin Weißensee Malerei und Bildhauerei mit dem Schwerpunkt Steinbildhauerei und Neue Medien. Ihren Meisterschülerabschluß machte sie, nach dem Diplom im Fach Bildhauerei, mit einer Rauminstallation und Stereofotografie. Das Nafög Stipendium Berlin ermöglichte ihr eine größere Arbeit in Marmor in Italien zu realisieren. Von 2001-2003 hatte sie eine Dozentenstelle an der Freien Akademie für Kunst Berlin. Seit 1999 lebt sie als freie Künstlerin und Dozentin in Berlin und Brandenburg.

Gaby Schulzes Arbeiten sind überwiegend projektbezogen und beinhalten im Zusammenhang mit dem archaischen Material Stein, formal Text, Klang und Video. Ihre Arbeiten befinden sich oft an schwer zugänglichen Orten in der Natur, aber auch an Forschungsinstituten und Museen wie z.B. das Deutsche Hygiene Museum Dresden, die Charité Berlin, das Max- Delbrück Zentrum für Molekulare Genetik Berlin, sowie das Max-Planck-Institut für Molekulare Genetik.

Aktuell arbeitet Gaby Schulze verstärkt mit der Open Source Software Blender 3D und Godot, die sie auch unterrichtet. Außerdem programmiert sie in den Programmiersprachen Processing und Pure Data, womit sie formale Abläufe (bewegte Zeichnungen) und experimentelle Klänge erzeugt. Die Klänge werden zusätzlich mit selbsproduzierten Klängen eines Analog-Synthesizer gemischt. Mit diesen Medien schafft sie minimalistische Klang- und Video- Loops, die sie in ihren Installationen zusammen mit den Steinskulpturen zeigt.

 

 

*1970 Berlin, Deutschland

lebt & arbeitet in Berlin und in der Uckermark

1997 – 1998 Meisterschüler-Abschluss Bildhauerei an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee bei Prof. Berndt Wilde

1991 – 1997 Dipl. Bildhauerei an der Kunshochschule Berlin-Weißensee , Malerei/ Bildhauerei bei Prof. Werner Liebmann und Prof. Berndt Wilde

seit 1999 freiberufliche Bildhauerin

seit 2014 intensive Beschäftigung mit Neuen Medien: digitale Projekte im Bereich Videoinstallation, Soundprogrammierung und 3D-Visualisierungen (siehe Website)

seit 2016 Dozentin für Social Media und Neue Medien an der UdK Berlin, beim BBK Berlin und an der VHS Berlin und Freiburg im Breisgau: VR (Virtual Reality), Blender 3D (3D Grafiksuite) und Gimp, 3D Druck, Videoschnitt und Animation,

2018 Projektreisen nach Indien „Mind“ (Videofilm) und Norwegen, Zusammenarbeit mit Makoto Fujiwara im Stalaker-Steinbruch (Skulptur)

Stipendien/ Symposien (Auswahl)

2021 Deutscher Künstlerbund e.V. Stipendium Neustart Kultur Digitale Vermittlungsformate

2018 Symposium, Norwegen, Stalaker-Steinbruch, Zusammenarbeit mit Makoto Fujiwara

2011 Symposium, Internationales Bildhauersymposium Miltitz, Deutschland und Kulturaustauschförderung durch den Berliner Senat

2006 Stipendiatin Künstlergut Prösitz

2001 Förderstipendium, Käthe-Dorsch-Stiftung Berlin

2000 Nachwuchsförderstipendium, (NaFöG) Berlin

Ausstellungen, Arbeiten im öffentlichen Raum/ Sammlungen (Auswahl)

2020 „verwoben“, im Armarium des Franziskaner Kloster Angermünde, Uckermark

2020 C.A.R. Essen, Medienwerkstatt im Rahmen der Directors Lounge

2018 RWN ART – Verein zur Förderung moderner Kunst Neubrandenburg e.V.

2016 Kunst Forschung, Galerie M, Berlin

2013 Spuren und Zeichen (Pilsen-Berlin), Berlin Ausstellungsraum für zeitgenössische Kunst, Kulturaustauschförderung durch den Berliner Senat (G)

2012 Technik des Lebens, Robert-Koch-Institut Berlin, Installation/ Plastiken

2010 – 2014 Schatzsuche, Skulpturen-GPS-Projekt, Granitfindlinge, Norwegen/ Schweden/ Finnland

2008 Transgen, Polyester, Lange Nacht der Museen, Bernhard-Heiliger-Stiftung, Berlin (G)

2007 xy, Skulpturenpark, Max-Delbrück-Centrum Berlin

2005 genetics, Lange Nacht der Wissenschaften, Max-Planck-Institut für Molekulare Genetik, Berlin

2000 genetics, Skulpturen, Deutsches Hygiene Museum Dresden

1999 Skulpturen, Charité Berlin, Institut für Mikrobiologie